(Trend)Sportarten im Frühling

(Trend)Sportarten im Frühling

(Trend)Sportarten im Frühling


Die Bewegungs- und Sporttherapie ist für CF-Patienten ein wesentlicher Bestandteil ihrer täglichen Routine. Der Frühling ist ein perfekter Zeitpunkt, um viele Sporteinheiten ins Freie zu verlagern. Bewegung im Freien hat viele positive Effekte auf den Körper, die Psyche und das allgemeine Wohlbefinden. Die Lungen werden über vertiefte Atmung mit frischer Luft versorgt, der Aufenthalt in der Sonne fördert den Aufbau von Vitamin D und die Natur sorgt für Stressabbau und innere Balance. 

 

Trennlinie

 

 

Die Erschütterungen beim Bewegen mobilisieren den Schleim in der Lunge und helfen bei der täglichen Physiotherapie. Nach dem Training ist man kreativ und erfrischt und kann den Alltagstätigkeiten mit neuer Motivation nachgehen. Ein perfekter Zeitpunkt für Inhalationen. Wenn Sie lieber nachmittags oder abends trainieren, können Sie diesen Effekt nutzen, um besser ein- oder durchzuschlafen, aber bitte 2–3 Stunden vor dem Schlafengehen trainieren. Einem abwechslungsreichen Outdoor-Fitnessprogramm steht daher nichts im Weg – außer vielleicht der innere Schweinehund, aber um den geht es heute nicht. 

 

 

Klar ist: Wer regelmäßig Sport betreibt, tut sich etwas Gutes – auch bei cystischer Fibrose. 

 

 

Je nach Witterung eignen sich Spaziergänge, Nordic Walking, Wanderungen, Laufeinheiten oder Radtouren. Auch Fitnessübungen lassen sich bei gutem Wetter im Garten oder auf Turn- und Geräteplätzen in Parks und Wäldern bestens durchführen. 

Spaziergänge 

Wer einen Hund hat, muss so und so raus. Wenn Sie dabei ordentlich ins Schwitzen kommen wollen, empfiehlt es sich das Gehtempo zu erhöhen oder bergauf zu gehen. Die Arme sollten dabei seitlich am Körper schwingen, sodass der gesamte Oberkörper leicht hin und her rotiert. Das bewegt auch die Lunge und das Sekret beginnt sich zu bewegen.

 

Wanderungen 

Planen Sie Wanderrouten je nach Kondition, damit Sie vor Einbruch der Dunkelheit wieder zu Hause sind. Funktionelle Kleidung, Regenschutz, gute Schuhe und eine Jause mit Getränk sollten selbstverständlich sein.

 

Frau die mit Kindern im Wald spazieren geht

Für eine genussvolle Wanderung ist es gerade im Gebirge wichtig, dass eigene Können richtig einzuschätzen und es nicht zu übertreiben. Gerade, wenn man nur selten unterwegs ist, sollte man ganz bewusst mit leichteren Touren beginnen und den Schwierigkeitsgrad nur langsam von Wanderung zu Wanderung steigern. 

Ist man im alpinen Gelände unterwegs, sollten Sie als Vorsichtsmaßnahme Ihre Familie oder Freunde über die Tour informieren, damit diese im Notfall die Bergrettung alarmieren kann. Auch ein Erste-Hilfe-Paket gehört grundsätzlich immer in den Wanderrucksack.

 

Radfahren 


Radcheck, Tourenplanung, Radhose, Helm, Brille, Licht … Beim Radfahren ist an einiges zu denken, bevor jeder schöne Frühlingstag genutzt werden kann. Fahren Sie immer defensiv und vorausschauend – vor allem in der Stadt! Sollte das Wetter an einem Frühlingstag einmal nicht so mitspielen, können Sie mit einem Indoorbike auch zu Hause die sportliche Ausdauer verbessern. Beim Workout in den eigenen vier Wänden können Sie zudem jederzeit die Trainingsintensität kontrollieren. Weder Straßenverkehr noch Wartezeiten an Ampeln verfälschen Ihr Tempo. Somit liegen die perfekten Voraussetzungen für ein konsequentes Grundlagenausdauertraining vor.  

Frau beim Laufen


 

Laufen / Trail Running


Starten Sie mit einer Art Intervalltraining und wechseln Sie Geh- und Laufstrecken ab. Z.B. 1 Minute Gehen, 1 Minute Laufen. Mit der Zeit können Sie dann die Gehstrecken verkürzen und ganz weglassen, bis Sie nur noch laufen. Die Schuhe sollten in jedem Fall die Füße unterstützen. Beim Fachhändler können Sie sich jederzeit beraten lassen, manche Geschäfte bieten auch Laufanalysen an.


Als besondere Trendsportart bietet sich diesen Frühling auch Trail Running an. Trail bedeutet wörtlich übersetzt so viel wie Spur oder Pfad. Und Spuren gibt es überall, durch Wald-, Wiesen oder Schotterwege. Wenn Sie die befestigte Straße verlassen, werden Sie sozusagen zum Trail Runner. Das Laufen abseits der vorgegebenen Pfade – wie z.B. um einen See - befreit den Kopf von stressigen Gedanken und hilft bei der Entspannung. Zusätzlich wird die Ausdauer gestärkt und der ganze Körper trainiert.  

Nordic Walking


Bei dieser Sportart haben Sie zwei Stöcke in den Händen, mit denen Sie sich kräftig im Schrittrhythmus abdrücken. Wichtig ist es, den Arm so weit nach hinten zu führen, bis Sie den Griff loslassen und der Stock nur mehr mit der Schlaufe an Ihrem Handgelenk hängt. Dann schwingt der Arm wieder nach vorne und Sie können den Stockgriff wieder fassen. Sie werden überrascht sein, wie sehr sich das Gehtempo dadurch erhöht, man kommt fast ins Laufen. Die optimale Stocklänge berechnet sich mit Körpergröße in cm × 0,66.

Freiluft/Outdoor-Yoga


Das Schöne an Yoga ist: fast jeder kann es praktizieren. Ob zu Hause oder an einem schönen Frühlingstag in der freien Natur. Besonders organisch vorkommende Muster in Ästen und Blättern helfen das Bewusstsein zu schärfen. Ein Aufenthalt in Waldgebieten übermittelt das Gefühl von Kraft und Vitalität und schafft ein neues Körperbewusstsein. Zusätzlich kann in der Natur Stress abgebaut werden, man nimmt die Geräusche der Umwelt verstärkt wahr und wird automatisch achtsamer. Durch Yoga-Übungen können die bei CF so wichtigen Aspekte wie Kraft, Flexibilität, Gleichgewichtssinn und Muskelausdauer trainiert werden.

 

Frauen die im Gras Yoga machen

Kinder die Slacklinen

Slackline

Auch dieses Jahr ist die Slackline wieder ein beliebtes Trainingsgerät in der Funsportszene. Gespannt wird das Kunstfaserband/Gurtband zwischen zwei Fixpunkten wie z.B. freistehenden Bäumen. Im Unterschied zum Tanzseil oder Hochseil, wo das Band straff gespannt ist, dehnt sich die Slackline unter der Last des Slackliners. Sie verhält sich dadurch sehr dynamisch und erfordert ein ständiges Ausgleichen der Eigenbewegung.


Anfänger versuchen ohne Unterstützung auf der Slackline zu stehenFortgeschrittene bewegen sich vorwärts und rückwärts. Und die absoluten Profis nützen sie, um zu springen und sich zu drehen. Slacklining wird im Freien durchgeführt und trainiert den Gleichgewichtssinn aber auch Koordination und Konzentration.

Hinweis


Körperliche Aktivität und Sport ist wichtig bei CF, wenngleich, wie bei allen chronischen Erkrankungen, Risiken bestehen. Diese Risiken können aber durch Information und in Gesprächen mit dem behandelnden CF-Team besprochen werden, um so für jeden einzelnen Patienten ein individuelles und optimales Programm zu erstellen.

 

 

MukoStories
Wandern, Laufen oder Radfahren?

Auch CF-Patienten steht eine große Bandbreite an Sport-Aktivitäten zur Auswahl. Yoga-Lehrerin und Betroffene Leonie sowie Arzt Prof. Hebestreit erklären, welche Sportarten sich besonders gut eignen und was beim Training beachtet werden sollte.  

Mehr erfahren

 

 

 

Bitte geben Sie die Chargen-Nummer Ihres Medikaments ein.

i

Sie sind Fachkreisangehöriger? Hier finden Sie weiterführende Informationen.